Ralf Penkuhn Pokalsieger 2017

Unser 24. Pokalfliegen um den MÜRITZ-POKAL ist Geschichte. Ralf siegte mit 788 Punkten vor Michael Ehlers mit 768 Punkten und Peter Finsterwalder mit 740 Punkten. Insgesamt nahmen 14 Modellflieger aus 5 Vereinen teil, die z.T. lange Anfahrten hinter sich hatten. Allen Teilnehmern sei gedankt sowohl für die Teilnahme als auch für die Disziplin, die einen reibungslosen Ablauf sicherte, eingeschlossen Bernd Tautrim, der den Wettbewerb leitete.

Der Wetterbericht zeigte 24 km/h Windgeschwindigkeit aus westlicher Richtung an. Diese Situation

forderte von den Modellpiloten höchste Konzentration und von den Modellen höchste Festigkeitswerte. Alles ging gut, es wurden keine Modelle zerschrottet, obwohl die Windgeschwindigkeit für die Modelle, die am Start waren, grenzwertig war.

Alle Piloten besaßen 2,4- Ghz-Sender, Diese Technik ist Standard geworden und hat sich durchgesetzt. Gleiches lässt sich von den Modellen mit Klappentechnik sagen. Wer sich vorn plazieren will, setzt Landehilfen ein. Das einfache Regelwerk hat sich bewährt und wird beibehalten. Zeit- und Landepunkte sind ablesbar und unkompliziert zu händeln, so dass der Spaß am Wettbewerb dominant war.

Allen hat es gefallen und verabredeten sich für nächstes Jahr am letzten Sonntag im August zum 25. „Ottofliegen“ am selben Ort zur selben Zeit.